© Nebel Pössl  Architekten GmbH

neue bahnstadt opladen

Leverkusen    2011-2015
Mehrfachbeauftragung der Stadt Leverkusen, Investorenwettbewerb


Der Entwurf aus einer Mehrfachbeauftragung der Stadt Leverkusen für zwei Baufelder nördlich vom Platz am Wasserturm entwickelt und von dem Beurteilungsgremium in einem zweistufigen Verfahren ausgewählt.

Die Bebauung nimmt die Maßstäblichkeit des diagonal gegenüberliegenden Magazingebäudes auf und konturiert mit diesem zusammen winkelförmig den Platz am Wasserturm. Die quaderförmige Grundform wird bei maximaler Ausnutzung des Baufensters durch Aushöhlungen in zwei Körper gegliedert. Diese zeigen sich zum Straßenraum als massive Ziegelvolumen und werden durch die filigrane Stahlkonstruktion der Loggien miteinander verklammert. Eine Gasse durchquert den Baukörper und führt zu einer zentralen sich wandelnden Treppenlandschaft und der barrierefreien Erschließung der Geschosswohnungen über den Aufzug.

Das Gebäude beinhaltet Eigentumswohnungen mit Größen zwischen ca. 60m² und ca. 140m². Die Wohnungsgrundrisse folgen der Nord-Südorientierung durch eine klare Zonierung in rückwärtige Erschließungs- und Nebenraumbereiche und in südorientierten Wohnräume mit Terrassen.
An den 3 Gebäudeecken befinden sich im Erdgeschoss multifunktionale Lofts mit weit überdurchschnittlicher Raumhöhe.
Materialien sind rotbrauner Wasserstrich-Backstein, heller Putz und feuerverzinkter Stahl. Brüstungen sind überwiegend aus Metallgewebe, zum Teil auch massiv.

Die Tiefgarage wird natürlich belüftet. Die Wärmeversorgung erfolgt über einen Anschluss an das Nahwärmenetz. Optional sind Fotovoltaik und solare Heizungsunterstützung möglich.


Kunde NORDSÜD Hausbau GmbH
Architekt  Nebel Pössl Architekten
Projektleiter Bork Schiffer
Mitarbeiter Erich Frank Pössl, Joanna Buchwald, Mehdi Yassery
Wettbewerb Thomas Nebel, Regina Stottrop, Susanne Jager, Laura Brune, Ulla Bleck
Größe  Geschosswohnungsbau (ca. 18 Wohnungen, ca. 20 Parkplätze); 15 Stadthäuser mit 2 Tiefgaragen