© Nebel Pössl  Architekten GmbH

neue bahnstadt opladen II

Leverkusen 2016 - 2021
Investorenwettbewerb, 1. Rang, Beauftragung


Bezahlbares, qualitätvolles Wohnen für alle Altersgruppen und verschiedene Lebensformen, mit gefördertem und freifinanziertem Mietwohnungsbau sowie hohem Qualitätsstandard unabhängig von der Finanzierungsart ist die Zielsetzung des Projekts. Das Grundstück befindet sich unmittelbar an der Bahnlinie von Köln nach Norddeutschland.

In eine L-förmige Bebauung um einen ruhigen Hof wird ein Solitärgebäude eingebettet. Erschließungsgänge, Kochküchen, Sanitärräume sowie wenige ausgewählte Aufenthaltsräume mit Schallschutz-Wintergärten werden zur Bahntrasse orientiert. Am Henkelmännchenplatz ist eine 4-grüppige Kindertagesstätte vorgesehen, welche das gesamte Erdgeschoss und Teile des ersten Obergeschosses des Baufelds einnimmt.

Eine weitgehende Vorfertigung aus Wandelementen, Treppenfertigteilen und Raummodulen wird den Bauablauf beschleunigen sowie standardisierte Qualitäten garantieren.

Eine geschosshohe Ziegelverblendung im Sockelgeschoss und an der süd-östlichen Blockecke betont die städtebaulich markante Eingangslage des Grundstücks.

Betonbänder gliedern die der öffentlichen Seite zugewandten Fassaden. Obergeschosse werden in einem hellgrauen Putz auf mineralischer Dämmung ausgeführt.

Der Hofbereich wird mit dem grünen öffentlichen Band der Bahnstadt Opladen unter Verwendung dessen gestalterischer Elemente eine Einheit bilden. Das Tiefgaragendach erhält eine intensive Begrünung. Die erdgeschossigen Wohnungen erhalten hier ihre Terrassen. Ein internes Wegenetz erschließt die Spielflächen für Kleinkinder.

Bauherr DKS Europa-Allee Projekt GmbH&Co.KG
Architekt Nebel Pössl Architekten GmbH
Projektteam Erich F. Pössl, Sigrid Andest, Kim Nguyen
Flächen Wohnen 4.270m²
KiTa 905m²
Praxis 225m²
Baukosten ca. 13.000.000 €